90 keimfähige Körner je Quadratmeter reichen aus

Im Rahmen der Sortenempfehlung für die Blaue Süßlupine hat Dr. Wolfgang Sauermann von der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein folgenden Artikel im Bauernblatt (Ausgabe 26.03.2016) veröffentlicht:
„Von den Lupinenarten mit bitterstoffarmen Körnern ist die Blaue Süßlupine diejenige, die unter den Anbaubedingungen in Schleswig-Holstein eine Anbauwürdigkeit hat. Sie hat einen sehr guten Futterwert und bietet sich für die innerbetriebliche Verwertung an. Ein wesentlicher Faktor bei den variablen Kosten sind die Saatgutkosten. Im Rahmen der Landessortenversuche (LSV) der Landwirtschaftskammer werden einige Saatstärkenvarianten mit geprüft. Danach kann die Saatstärke gegenüber den bisherigen Empfehlungen verringert werden.“
Den gesamten Artikel können Sie hier nachlesen.