Börde-KRAFTKORN-SERVICE GmbH

Das Unternehmen hat sich auf die thermische Behandlung von heimischen Körnerleguminosen spezialisiert und ist auf eine entsprechende Rohstoffbasis angewiesen. Seit mehr als 10 Jahren werden Süßlupinen, Ackerbohnen, Futtererbsen und Sojabohnen für regionale Landwirtschaftsbetriebe getoastet und als Handelsware angeboten. Das Unternehmen in Sachsen-Anhalt besitzt eine Verarbeitungskapazität von derzeit ca. 8.000 t/a. Im Ergebnis intensiver Arbeiten zur Prozessanalyse und Produktentwicklung werden aus herkömmlichen einheimischen Rohstoffen veredelte Spezialfuttermittel hergestellt, die in besonderem Maße hohen Ansprüchen der Futtermittelhygiene, des Verbraucherschutzes und des nachhaltigen ökologischen Landbaus entsprechen.

In Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern wurde das Verfahren perfektioniert. Je nach Art, Qualität und Verwendungszweck werden die Leguminosen unterschiedlich lang und heiß getoastet und dabei hygienisiert. Eine Hitzeschädigung des Proteins wird dabei vermieden. Das Futter ist mit max. 7 % Restfeuchte für 12 Monate lagerfähig und lässt sich leichter schroten. Durch den Wasserentzug wird eine Konzentrationserhöhung des Energiegehaltes und der Nähr- und Inhaltsstoffe um bis zu bis 3 % erzielt. Mit der Toastung wird nur beim Schwein eine nennenswerte Verbesserung der Verdaulichkeit erreicht, was sich jedoch nicht auf die Leistung auswirkt. Allerdings weist das Futter eine hohe Futterakzeptanz auf. Für Rinderfütterer interessant ist allerdings die Veränderung der Proteinqualität. Mit der Toastung kommt es zu einer Verschiebung der Proteinfraktionen, womit das Protein pansenstabiler und der Anteil an nutzbarem Rohprotein (nXP) erhöht wird (PRIEPPKE). In der Milchviehfütterung können  Sojaprodukte zu 100 % und in der Schweine- und Geflügelfütterung zu ca. 50 % durch thermisch aufbereitete Körnerleguminosen bei vergleichbaren Tierleistungen ersetzt werden.

Durch eine Mischung der 4 heimischen Körnerleguminosen Erbse, Ackerbohne, Lupine und GVO-freies Soja in unterschiedlichen Anteilen entsteht tierartindividuell das innovative Spitzenprodukt Bio-LEGUMI-therm®. Durch Kompensation von Nährstoffunterschieden und der teilweisen thermischen Inaktivierung von antinutritiven Inhaltsstoffen in den Körnerleguminosen weist Bio-LEGUMI-therm® eine vielseitige und komplexe Futterwerterhöhung auf. Als GVO-freies Proteinergänzungsfuttermittel aus einer Mischung heimischer Körnerleguminosen ist es für fast alle Nutztierarten (auch  Öko-Tierfütterung) geeignet.

Neben der Herstellung deklarierter Handelsware in ganzjähriger Versorgung bietet die Börde-Kraftkorn-Service GmbH als Dienstleister die Herstellung aller Produkte auch im Lohnarbeitsverfahren an, d. h. Reinigung und thermische Aufbereitung von angelieferter Rohware des Erzeugers in 25 t – Einheiten und chargenreine Rückgabe der Fertigprodukte nach terminlicher Feinabstimmung für derzeit 6,50 €/dt an. Damit ist der Preisvergleich mit konventionellem GVO-freien Soja durchaus gegeben. Für Öko-Futter rechnet sich die Leguminosenverwertung  im Vergleich zu Soja allemal.

Internet: http://www.boerde-kraftkorn-service.de